Rentenexperte der SPD-Bundestagsfraktion Horst Schild kommt nach Moers

Moers. Die AG 60 plus im Ortsverein Moers lädt am Donnerstag, 18. August, 15 Uhr, zu einer Diskussion über die Rentenbesteuerung mit dem Rentenexperten der SPD-Bundestagsfraktion Horst Schild aus Barsinghausen in die Fritz-Büttner-Begegnungsstätte der AWO, Bonifatiusstraße 72.

Der Gesetzgeber hat mit dem sogenannten Alterseinkünftegesetz zum 1. Januar 2005 die Besteuerung der Renten neu geregelt. Er ist damit einem Auftrag des Bundesverfassungsgerichts nachgekommen. Dieses hatte festgestellt, dass die unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung gleichheitswidrig ist. Die entscheidende Neuregelung ist der schrittweise Übergang zur sogenannten nachgelagerten Besteuerung von Altersbezügen. Für Beitragszahler und Rentner bedeutet dies: Die Bezüge von Rentnern werden nach und nach – Neurentnerjahrgang für Neurentnerjahrgang – steuerpflichtig. Dafür werden die während des Berufslebens eingezahlten Beiträge für die Erwerbstätigen Schritt für Schritt von der Einkommensteuer freigestellt.

Zugleich haben sich seit Jahresbeginn die steuerlichen Rahmenbedingungen für die betriebliche Altersversorgung verbessert. Auch die private kapitalgedeckte Altersvorsorge (Riester-Rente) ist attraktiver geworden. Schließlich hat sich die Besteuerung von Kapitallebensversicherungen geändert.

Der Referent Horst Schild war Berichterstatter des Alterseinkünftegesetzes. Er stellt die Neuregelungen der Rentenbesteuerung vor und steht für Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.