Migranten aus der Türkei werden SPD-Mitglied

Moers. Vier Migranten aus der Türkei sind am Montag in den SPD-Ortsverein Rheinkamp eingetreten. Der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzenden Mark Rosendahl übergab die roten Parteibücher am Montag in der Teestube der türkisch-islamischen Gemeinde in der Lintforter Straße an Isa Acar, Bahri Kizilkaya, Hasan Nesrin und Satilmis Ocakic, der das Parteibuch für seinen Sohn Cetin, der aus beruflichen Gründen verhindert war, entgegennahm.

Der Bundestagsabgeordnete Siggi Ehrmann, der ebenfalls zur Begrüßung der neuen Genossen nach Repelen gekommen war, unterstrich die hohe Bedeutung von politischen Parteien für die Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes. Wenn es in der lokalen Politik um Themen gehe, die Migranten in besonderer Weise betreffen, sei es von großem Vorteil, wenn diese ihre Meinung auch in den Diskussionen in den politischen Parteien zum Ausdruck bringen können. Als Beispiele nannte Siggi Ehrmann Fragen der Kinderbetreuung, der Berufsausbildung oder des muttersprachlichen Unterrichts.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Reimann und Mark Rosendahl, der den erkrankten Ortsvereinsvorsitzenden Peter Kiehlmann vertrat, riefen die vier neuen Genossen auf, sich in Zukunft aktiv in die Parteiarbeit vor Ort einzumischen. So seien die Vorstandssitzungen des Ortsvereins für alle Parteimitglieder offen. Es könne auch über die Einrichtung einer Arbeitsgruppe gesprochen werden, die sich in besonderer Weise mit für Migranten wichtigen Fragestellungen beschäftigt.