Neue Ausbildungsplätze für Feuerwehrleute

Moers. Einstimmig hat der Feuerwehrausschuss der Stadt Moers am Freitagnachmittag auf Antrag der Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP beschlossen, einen Lehrgang für neue Feuerwehrleute einzurichten. Die Verwaltung wurde beauftragt, umgehend mit der Deutschen Steinkohle Kontakt aufzunehmen, um 15 qualifizierten Bergleuten die Chance zu geben, an diesem Lehrgang teilzunehmen. Auch junge Leute aus der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Moers sollen aufgefordert werden, sich zu bewerben.
SPD-Fraktionschef Karl-Heinz Reimann sieht in diesem Beschluss ein wichtiges Zeichen für die Beschäftigten im Bergbau und zugleich einen Beitrag zu kostenbewusstem Handeln: „Bereits im Jahr 2001 hat es eine Vereinbarung zwischen der Stadt Moers und der Deutschen Steinkohle gegeben, 13 Umschüler zu Feuerwehrleuten auszubilden. Das von unserem damaligen Personaldezernenten Siggi Ehrmann mit der DSK entwickelte Modell hat auch dazu geführt, die bei der Stadt Moers anfallenden Kosten gering zu halten.“
Am Dienstag kommender Woche werden sich Feuerwehrausschuss und Personalausschuss zu einer gemeinsamen Sitzung treffen und beraten, welche Konsequenzen aus der Neufassung der Arbeitszeitverordnung für Feuerwehrleute zu ziehen sind. Auf Vorgabe der Europäischen Union muss die Arbeitszeit einschließlich Bereitschaftszeiten von 54 auf 48 Stunden pro Woche gesenkt werden. Rein rechnerisch ergibt sich für die Feuerwehr Moers nach Auslaufen einer Übergangsregelung im Jahr 2010 ein Mehrbedarf von 11 Stellen. In der gemeinsamen Sitzung soll nun vor dem Hintergrund verschiedener Arbeitszeitmodelle über das weitere Vorgehen beraten werden.