SPD Moers ruft zur Gegenwehr auf

Für den SPD Stadtverband Moers ist das Verhalten von Nokia ein Skandal.
"Wenn gerade große Unternehmen wie eben Nokia trotz der vielen Millionen Euro Subventionen aus Steuergeldern, jegliche gesellschaftliche Verantwortung außer acht lassen, müssen die Vergabekriterien geändert werden" kommentiert Siggi Ehrmann, MdB das Verhalten des Handyherstellers. Gerade weil das Werk in Bochum profitabel sei und die Mitarbeiter vor Weihnachten einen Bonus für ihre gute Arbeit erhalten haben, stößt die Absicht die Produktion nach Rumänien zu verlagern auf Unverständnis und Gegenwehr bei der SPD.
Nach dem Rückschlag mit Ben-Q / Siemens in Kamp-Lintfort ist es nach Meinung der SPD Zeit sich zu wehren. " Die Menschen akzeptieren so ein marktradikales Vorgehen nicht länger" so der Pressesprecher des SPD-Stadtverbands Moers Ibrahim Yetim. Die SPD will der Bevölkerung deshalb ein Forum für ihre Stimme geben und sammelt Proteststimmen auf der Internetseite www.nrwspd.de/nonokia.
"Wir wollen dem Unternehmen klar machen, dass die Gesellschaft ein solches Vorgehen nicht akzeptiert und täglich neu entscheiden, welche Produkte sie kaufen"