Kinderarmut bekämpfen – Kinderarmut verhindern

Zwei Anträge hatte der SPD Ortsverein Moers beim Landesparteitag am vergangenen Samstag den 450 Delegierten aus NRW erfolgreich zur Abstimmung gestellt.
Mit dem ersten Antrag unter dem Titel „Kinderarmut bekämpfen – Kinderarmut verhindern“ wollen die Sozialdemokraten zum Beispiel für Kinder einen Zuschuss zum Essengeldbetrag und die Lernmittelfreiheit für Kinder die Hartz IV Leistungen beziehen. Zur Vorbeugung sollen Angebote zum Kinderschutz vernetzt werden und das Personal in Kindertageseinrichtungen und Schulen zur Frage der Armutsbekämpfung und -prävention qualifiziert werden. Der Vorsitzende Ibrahim Yetim, bezeichnet diese Aufgabe als eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe: „wenn man sich deutlich macht, dass alleine in NRW über 800 000 Kinder in einem armen Haushalt leben“.
Recht auf Ausbildung
Vor dem Hintergrund, dass in Deutschland inzwischen mehr als 1,5 Millionen Menschen unter 25 Jahren ohne Ausbildung keine Chance auf Arbeit haben, bezeichnen die Genossen ihre zweite Forderung, den „Rechtsanspruch auf eine berufliche Ausbildung“ im Grundgesetz zu verankern, als „vordringlich“. Yetim: „Jugendliche fragen nicht zuerst nach einem Arbeitsplatz sondern nach einem Ausbildungsplatz aus dem sich weitere Perspektiven für sie und damit auch für die Zukunft der Gesellschaft eröffnen“.