Schwarz- Gelb hält sich nicht an eigene Vorgaben.

Jürgen Rüttgers hatte 2005 97 Stellen in der Staatskanzlei eingerichtet. Als Grund wurde angegeben, SPD und Grüne hätten so viele eigene Gefolgsleute mit unbefristeten Jobs ausgestattet, dass für eigene Vertraute kein Platz mehr sei. Rüttgers versprach damals, seine neuen Stellen erhielten alle "künftig wegfallend" – Vermerke und sollten spätestens nach fünf Jahren wieder aufgelöst werden. Inzwischen sind alle 97 Stellen nicht mehr befristet und 72 dieser Stellen bereits vor zwei Jahren verbeamtet worden. Yetim bewertet die neuerliche Verbeamtung als Panikreaktion: "Die schwarz- gelbe Landesregierung die alles anders machen wollte, und versprochen hatte diese Stellen seien befristet und blieben befristet, hält sich nicht an ihre eigenen Vorgaben und ahnt die Wahlniederlage" so der SPD- Stadtrat.