„Energie-Werkstatt 2011“ – ein Kurzbericht

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die abschließende Podiumsdiskussion, moderiert von Silvia Rosendahl. Allgemeiner Konsens herrschte darüber, dass der Atomausstieg aufgrund seiner unabschätzbaren Gefahren für Menschen, Tiere und die gesamte Erde weiter forciert werden muss (Anmerkung von Ralf Barthels: „Mit der Einführung der Atomenergie in den 1950ger Jahren wurde ein Flugzeug auf die Reise geschickt, ohne überhaupt eine Landebahn geplant zu haben.“).

Die regenerativen Energiequellen scheinen ein probates Mittel zu sein, dieses Problem zu lösen. Dazu müssen Forschungsaufträge erteilt und Investitionen getätigt werden, um z. B. das Problem der langfristigen Energiespeicherung und deren Übertragung ohne nennenswerte Verluste über große Distanzen zu gewährleisten.

Die gesamte „Energie-Werkstatt“ wurde begleitet von regen Nachfragen und Diskussionen der Zuhörerinnen und Zuhörer, was den allgemeinen Informationsbedarf der Menschen zu dem Thema sehr gut verdeutlicht hat. – Fortsetzung folgt!