Rathausneubau, Geldverschwendung?

Das alte „Neue Rathaus“ war ein Sanierungsfall, das alte Rathaus mit dem Uhrenturm war weder barrierefrei noch erfüllte es die heute erforderlichen Sicherheits- und Energiestandards. Schon in der Amtszeit des CDU Bürgermeisters 1999 – 2004 herrschte dringender Handlungsbedarf, der für eine Legislatur nicht angepackt und in der Schublade versteckt wurde. Eine Sanierung des alten Gebäudebestandes wäre nicht preiswerter zu haben und über den kommunalen Haushalt nicht zu finanzieren gewesen. Not macht erfinderisch! Die SPD hat sich zum großen Wurf entschieden und mit einem PPP (Private Public Partnership) -Modell mit Hochtief, für das gesamte Areal eine zukunftsfähige Lösung gefunden. Bildungszentrum im Hanns-Dieter-Hüsch-Haus mit Zentralbibliothek, vhs, Archiv und Kulturbüro, Rathausneubau, das Alte Rathaus restauriert und wieder nutzbar gemacht. Alles wurde zügig, in einer großen Kraftanstrengung realisiert. Das alte „Neue Rathaus“, das die Opposition für unverkäuflich hielt, ist verkauft, dort entstehen bereits in diesem Jahr seniorengerechte Wohnungen am Schlosspark.

Hätte es noch besser laufen können?